Demografieorientierte Organisationsplanung

© Foto fotomek - Fotolia.com

Ziele

Ein großer Interessenverband will seine Organisationsplanung auf Basis absehbarer demografisch induzierter Mitgliederentwicklungen optimieren.
Ein kundenspezifisches statistisches Tool, welches über eine interaktive Oberfläche Einflussgrößen jederzeit vom Kunden selbst nachjustierbar macht, garantiert maßgeschneiderte visualisierte Prognosen in die Zukunft.

Vorgehen

  • Bestandsaufnahme machen:
    Die entscheidenden soziodemografischen Fakten zur fokussierten Zielgruppe der Institution - hier sind es Mitglieder - werden eruiert.
  • Einflussgrößen festlegen und theoretisches Wirkungsmodell entwickeln:
    Interne und externe Einflüsse auf diese Zielgruppe, welche zu Veränderung in deren Größe und Struktur führen, gilt es zu fixieren. Ein hierauf basierendes zielgruppenindividuelles Wirkungsmodell wird entwickelt.
  • Informationsquellen quantifizieren:
    Fakten zur fokussierten Zielgruppe sowie Einflussgrößen sind anhand geeigneter in- und externer Daten- und Informationsquellen quantifizierbar zu machen.
  • Wechselwirkungen modellieren:
    Auf Basis dieser Vorarbeit können die maßgeblichen Wechselwirkungen statistisch modelliert werden.
  • Maßgeschneidertes Prognosetool konzipieren:
    Das entwickelte Modell ermöglicht eine Prognose von Größe und Struktur der Zielgruppe für die Zukunft. Ein diesbezüglich maßgeschneidertes interaktives Prognosetool garantiert sowohl eine stetige kundenseitige Anpassung des Modells, als auch eine anschauliche Visualisierung.

Auftraggeber

Interessenverband

Laufzeit

März 2011 - September 2014