Beschäftigtenbefragung 2013

© Foto peshkova - Fotolia.com

Ziele

Die bundesweite Beschäftigtenbefragung der IG Metall mit über 500.000 Teilnehmern bietet umfassendste empirische Möglichkeiten, um auf zentrale betriebliche Gestaltungsfragen für den industriellen Sektor, einschließlich der industrienahen Dienstleistungen und Handwerksbranchen, Antworten zu finden. Der Fragebogen umfasste Fragen zu verschiedenen betriebs-, arbeits- und gesellschaftspolitischen Schwerpunkten. Konkret gilt es tiefergehende fundierte Auswertungen zu den folgenden Fragebereichen zu erstellen:

 

  • Arbeitszeit / Flexibilisierung
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Weiterbildung
  • Alters- und alternsgerechtes Arbeiten
  • Flexible Übergänge / Alterssicherung

Vorgehen

Die Daten sind in einem ersten Schritt aufzubereiten. Auf Grundlage theoretischer arbeitswissenschaftlicher Befunde werden anschließend zu testende Hypothesen entwickelt. Diese sind durch Anwendung differenzierter statistischer Methoden zu überprüfen. Die Ergebnisse werden in den arbeitswissenschaftlichen State of the Art-Diskurs eingeordnet und interpretiert. Die Aufbereitung erfolgt hier in Form von Ergebnisbroschüren.

Auftraggeber

IG Metall Vorstand

Laufzeit

Juli 2013 - Februar 2014