Führung in der grenzenlosen Arbeitswelt - wie gelingt's?

Die Herausforderungen

Gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung und 10 teilnehmenden Unternehmen hatte sich das Fraunhofer IAO im Jahr 2014 daran gemacht, einen wesentlichen Themenbereich der Gestaltung zunehmend flexibler Arbeitsformen ins Zentrum der Beobachtung zu stellen:

Wie wird die Umsetzung flexibler und mobiler Arbeitsformen aus Sicht der Führungskräfte erlebt, wie beurteilen sie deren Wirkungen, welche Haltung haben sie dazu entwickelt und welche Unterstützung in der praktischen Umsetzung erfahren sie hierbei?

Die umfangreiche schriftliche Befragung sowie die ergänzenden Einzelinterviews mit Führungskräften in allen Partnerunternehmen haben wesentliche empirische Erkenntnisse zu Tage gebracht:

  • Raum für informellen Austausch wird kleiner
  • Führungskräfte werden zur Drehscheibe der Information und Kommunikation im Team
  • Zeitanteile für technisch vermittelte Kommunikation, Delegation und Koordination steigen stark an
  • Nebenläufige Wahrnehmung von Stimmung, Gesundheitszuständen, etc. wird stark eingeschränkt
  • Die Vielfalt der "Medienklaviatur" erhöht sich
  • Kommunikation wird anstrengender, getakteter, häufig auch internationaler
  • Führungskräfte sind nicht selten Puffer zwischen hierarchisierten Strukturen und individuell ermöglichten Freiräumen der Mitarbeiter
© Foto Kirill Kedrinski - Fotolia

Ausschnitt

Ziele

© Foto Kurhan - Fotolia

Kompetenz- und Kulturentwicklung als Dreh- und Angelpunkt

Eine flexibilisierungsfreundliche Unternehmenskultur kann nicht verordnet werden, sondern muss durch beispielhaftes Verhalten positiv geprägt und bestmöglich verstetigt werden. Denn eine gelebte Kultur braucht Träger, die die gewünschten Verhaltensweisen und Werte bewusst umsetzen, wofür sie qualifiziert werden sollen: Daher kombiniert der Projektansatz der zweiten Phase Kompetenz- und Kulturentwicklung.

Zum erfolgreichen Umgang mit den Herausforderungen sollen in dieser zweiten Phase des Projektes konkrete Werkzeuge bzw. Qualifizierungsmodule erarbeitet werden, die in den Organisationen erprobt und in ihrer Wirkung evaluiert werden sollen sowie der Erfahrungsaustausch untereinander intensiviert werden, um den Mehrwert dieser Erfahrungsgruppe in ihrer Gesamtheit noch besser unterstützen zu können.

Vorgehen

„Puls nehmen“ / Kulturcheck:

Wie fit ist die Kultur der Partnerorganisation für flexible Arbeitsformen? Ermittlung des unternehmensindividuellen Startpunktes auf Basis der Ergebnisse der Phase 1 und eines „Kulturchecks“.

  • Self-Assessment im Online-Format für Führungskräfte und Mitarbeiter
  • Workshopgestützte Diskussion und Festlegung
    - der Ergebnisse des Self-Checks
    - der Wahrnehmung von kulturellen Artefakten
    - geeigneter Indikatoren für eine Beobachtung gewünschter Verbesserungen.
© Foto Peshkova - Fotolia
© Foto Violetkaipa - Fotolia

Veränderungen umsetzen - Training:

Durch spezifische Qualifikationsmaßnahmen, die für Führungskräfte und ihre Mitarbeiter entwickelt und im Sinne der vertikalen Teamentwicklung umgesetzt werden, werden die anvisierten Verhaltensweisen und Werte umgesetzt und evaluiert.

Kommunikationskompetenz für vertrauensbasierte Arbeitsformen:

  • Medienpsychologische und kommunikationswissenschaftliche Grundlagen und aktuelle
    Ergebnisse der Medienwirkungsforschung
  • Konkreter Umgang mit technischen Kommunikationsmedien / Hands-On-Wissen
  • Gesprächsführung, Moderation und Präsentation in technisch vermittelter Kommunikation
  • Empfohlene Bestandteile einer „Medienetikette“
  • Die Phase II des Forschungsprojekts begann im Juni 2016 und endet im November 2017.

Deutsche Kreditbank AG

Das Unternehmen

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Hauptsitz in Berlin wurde 1990 gegründet. Heute gehören wir mit rund 3.200 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 74 Mrd. Euro zu den TOP-20-Banken Deutschlands.
Unsere Angebote sind im Markt führend und zeichnen sich durch faire Konditionen aus. Auf Basis neuester Technologien können unsere 3,5 Millionen Privatkunden ihre Bankgeschäfte bequem und sicher online abwickeln.
Unsere Branchenexperten betreuen unsere Geschäftskunden persönlich an ihrem Standort.

Die Ziele

Unternehmerisches und nachhaltiges Handeln ist uns wichtig. Auch daher hat die dauerhaft zunehmende Digitalisierung und Virtualisierung von Geschäftsprozessen und Inhalten und den sich daraus erwachsenen Herausforderungen eine zentrale Bedeutung im Unternehmen. In enger und wissenschaftlicher Begleitung durch das Fraunhofer IAO werden im Lösungsansatz Grundsätze und Rahmenbedingungen für zeitgemäße Arbeitsformen, Arbeitsweisen und Arbeitsplatzmodelle erarbeitet und schrittweise im Unternehmenskontext implementiert. Das Leben und Nutzen dieser neuen Angebote, im Zielbild unternehmensweit, wird durch eine zukunftsorientierte Unternehmens- und Arbeitskultur gerahmt, im inhaltlichen und dauerhaften Dialog begleitet und durch die konsequente Reduzierung von Medienbrüchen in Prozessen forciert.  

Hewlett Packard CDS GmbH

Das Unternehmen

HP CDS erbringt in der Hewlett Packard Enterprise Gruppe technische IT Dienstleistungen für Kunden in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen.

Mit mehr als 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir in 10 Europäischen Ländern vertreten.

CDS ist spezialisiert auf vor-Ort Reparatur- und Installationsservices, Data Center Management, Cloud- und Software Services sowie auf weitere Infrastrukturservices und umfassende Supportdienstleistungen.

Die Ziele

Seit Jahren beschäftigen wir uns bei CDS mit den Veränderungen in der Arbeitswelt. Wir betrachten zusammen mit Mitarbeitern und Führungskräften wie sich unsere Arbeitswelt, unsere Prozesse aber auch unsere Kunden sich im digitalen Wandel entwickeln und was das konkret für uns heißt. Die Veränderungen stellen auch unsere Führungskräfte an neue Herausforderungen. Wir möchten in diesem Projekt zusammen mit den anderen Projektpartnern neue Ideen entwickeln, Herausforderungen erkennen und gesamtheitlich Mitarbeiter, Teams und Führungskräften im digitalen Wandel Orientierung geben. 

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG

Das Unternehmen

Kärcher ist weltweit führender Anbieter für Reinigungstechnik. Das Familienunternehmen beschäftigt in 60 Ländern und 100 Gesellschaften über 11.500 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erzielte Kärcher mit 2,22 Mrd. Euro den höchsten Umsatz und mit 12,87 Mio. verkauften Geräten die höchste Stückzahl in seiner Geschichte.

Die Ziele

Kärcher liegt sehr viel daran, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch flexible Arbeitsformen größtmögliche Freiräume  zu geben, um Spitzenleistung zu erzielen. Durch unsere Mitarbeit am Projekt "Führung in der grenzenlosen Arbeitswelt" möchten wir neue Möglichkeiten finden, um unsere Führungskräfte und Mitarbeiter optimal auf die Herausforderungen vorzubereiten, die flexible Arbeitsformen, wie z.B. virtuelle Teams mit sich bringen. 

Pfizer Pharma GmbH

Das Unternehmen

Mehr als 10.000 Forscher und etwa 97.000 Mitarbeiter arbeiten bei Pfizer weltweit daran, innovative Medikamente und Impfstoffe sowie rezeptfreie Produkte zu entwickeln und zu vertreiben. In Deutschland hat Pfizer drei Standorte: Berlin, Freiburg und Karlsruhe. Der Unternehmenshauptsitz ist in New York.

Die Ziele

Bei Pfizer wird viel Wert auf ein vertrauensvolles und modernes Arbeitsumfeld gelegt, in dem jeder Mitarbeiter sein Potenzial optimal entfalten kann. Dabei ist es wichtig, schon heute die sich wandelnden Bedürfnisse der Mitarbeiter im Blick zu haben und die Chancen und Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen mitzudenken.

 

Kulturcheck

Wir bieten Ihnen ein Online-Tool, mit dem  Organisationen ihre Kultur transparent machen können. Aus sieben Analysebereichen werden Beschreibungsdimensionen abgefragt.

 

Digital Leadership...

...leicht gemacht!
Mit drei Schulungsmodulen, konzipiert für Führungskräfte und deren Teams.